The Satanic Temple – Religion mal anders…

Die Lehren von „The Satanic Temple“ sind einfach und bauen auf ein einfaches Wertesystem auf.

FUNDAMENTALE LEHREN
I
Man sollte sich bemühen, mit Mitgefühl und Empathie gegenüber allen Lebewesen im Einklang mit der Vernunft zu handeln.

II
Der Kampf um Gerechtigkeit ist ein ständiges und notwendiges Streben, das Vorrang vor Gesetzen und Institutionen haben sollte.

III
Der eigene Körper ist unantastbar und unterliegt allein dem eigenen Willen.

IV
Die Freiheiten anderer sollten respektiert werden, einschließlich der Freiheit, andere zu beleidigen. Wer vorsätzlich und ungerechtfertigt in die Freiheiten eines anderen eingreift, verzichtet auf seine eigenen.

V
Der Glaube sollte mit dem besten wissenschaftlichen Verständnis der Welt übereinstimmen. Man sollte sich davor hüten, wissenschaftliche Fakten zu verzerren, um sie den eigenen Überzeugungen anzupassen.

VI
Menschen sind fehlbar. Wenn man einen Fehler macht, sollte man sein Bestes tun, um ihn zu berichtigen und den Schaden, der möglicherweise entstanden ist, zu beheben.

VII
Jeder Lehrsatz ist ein Leitprinzip, das zu edlem Handeln und Denken anregen soll. Der Geist des Mitgefühls, der Weisheit und der Gerechtigkeit sollte immer Vorrang vor dem geschriebenen oder gesprochenen Wort haben.

Sieben Lehren oder Leitsätze an die man sich halten könnte, so mehr oder weniger. Was an sich erstmal ganz einleuchtend klingt und auch ein bisschen an „Zahn für Zahn“ erinnert, sind die sieben Lehren von „The Satanic Temple“. Weiter heißt es auf der Webseite:

Die Mission des Satanic Temple ist es, Wohlwollen und Empathie zu fördern, tyrannische Autorität abzulehnen, praktischen gesunden Menschenverstand zu befürworten, Ungerechtigkeit zu bekämpfen und edle Ziele zu verfolgen.
Der Satanic Temple ist zur wichtigsten religiösen satanistischen Organisation in der Welt geworden, mit Gemeinden auf der ganzen Welt und einer Reihe von öffentlichkeitswirksamen Kampagnen, die darauf abzielen, den Säkularismus und die individuellen Freiheiten zu bewahren und zu fördern. Der Aufstieg des Satanic Temple hat zu einer Zunahme von Kommentaren darüber geführt, was Satanismus ist, da die Medien sich bemühen zu begreifen, wie diese aufstrebende Religion begonnen hat, die Debatten über die Religionsfreiheit mit Forderungen nach gleichem Zugang zu verschieben.
Mit bedauerlicher Regelmäßigkeit – und sehr zu unserem Leidwesen – wird der Satanic Temple mit einer früheren Organisation verwechselt, der Church of Satan, die in den 1960er Jahren von Anton Szandor LaVey gegründet wurde. Die Church of Satan spricht sich vehement gegen die Kampagnen und Aktivitäten des Satanic Temple aus und behauptet, die einzig „wahren“ Vertreter des Satanismus zu sein, während der Satanic Temple die Church of Satan als irrelevant und inaktiv abtut.
Quelle: https://thesatanictemple.com/

Interessante Ansätze denen hier nachgegangen wird. Kann man mal im Auge behalten.

„Say what again!“ Podcast

Mir wurde ein Podcast empfohlen, den ich hier kurz vorstellen möchte. An sich bin ich kein typischer Podcast-Hörer, aber hier kann ich wirklich gut zuhören. Meist fehlt mir einfach die Zeit oder ich beginne nebenbei was anderes zu machen, bis ich mich nicht mehr auf den Podcast konzentriere. Bei „Say What Again!“ ist das etwas anders. Der Podcast gefällt mir ganz gut und da kann ich sehr gut dabei bleiben. Sicherlich auch, weil die Thematik eben ganz gut passt: Filme
Wenn man nun aber Analysen von Kritikern erwartet, wird man etwas enttäuscht sein. Hier werden keine langweiligen Rezessionen zum besten gegeben, sondern einfach die Meinung der beiden Podcaster. Immer wieder ins ferne schweifen gehört natürlich auch dazu.
Was sie selbst zu ihrem Podcast schreiben:

Zwei Querulanten, die metaphorisch am Lagerfeuer sitzen und sich über Filme unterhalten. Zumindest solange, bis sie sich in Diskussionen und Rückblicken verlieren. Freunde, setzt euch dazu, schnappt euch ein (Kalt-)getränk.

Quelle: https://saywhatagain.de/
https://www.podcast.de/podcast/2566078/swa-say-what-again
Und natürlich auf Spotify: https://open.spotify.com/show/4GZlRFqbZeSHnsYgcifVKb?si=_uxd_AI_RdiBT8hgsd7BlQ

Nachhaltigkeit beim Hosting

Die Webseiten NerdBlog.eu, Freenetworx.de und alle weiteren betreuten Webseiten werden  bei Keyweb.de gehostet. Ein Provider, welcher umweltfreundliches unternehmerisches Handeln auf allen Ebenen verspricht. Das bedeutet zum einen natürlich Strom aus nachhaltiger Energie durch Wasserkraft (100%). Viele weiter Informationen natürlich direkt beim Anbieter Keyweb.de, 
oder hier: https://www.keyweb.de/de/keyweb/keyeco

 

Neue Adressen für Blog und Forum

Der vF-X.eu Blog und das Nerdistan Forum haben jeweils eine neue Adresse erhalten. Eine Umleitung auf die neuen Adressen findet natürlich statt. Solltet Ihr aber die Adressen in Euren Lesezeichen haben, solltet Ihr diese natürlich aktualisieren.

Das Forum findet Ihr unter https://www.nerdistan.xyz <– Ist in Freenetworx aufgegangen
Der Blog ist ab sofort unter https://no404.dev erreichbar

Bild von Firmbee auf Pixabay

(A)Soziale Netzwerke – Unterschätzte Gefahr?

Wer kennt sie nicht? Die Sozialen Netzwerke. Es gibt viele, aber nur wenige sind wirklich sehr groß. Was aber macht diese Netzwerke so anziehend und wieso sind viele Nutzer angemeldet? Wie verdienen diese so viel Geld?

Früher, also in der Zeit vor Facebook, hießen Soziale Netzwerke noch Foren oder Boards. Das Ultimate Bulletin Board (UBB) oder das Gulli:Board dürften vielen noch bekannt sein. Irgendwann kamen Facebook, WerKenntWen, StudiVZ, MySpace, und so weiter auf den Markt. Es gab auch kleinere regionale Netzwerke. Von diesen ganzen Netzwerken ist nicht mehr all zuviel übrig geblieben. Vielen haben durch den Verlust der Nutzer auch einfach kein Geld mehr verdient, wenn sie es denn taten. Man traf sich eben auf Facebook. Da war man schnell und einfach angemeldet und viele Prominente waren auch dort. Man fand alte Schulfreunde und konnte ein Stück an ihrem Leben „wieder“ teilhaben. Die Wachstums zahlen waren extrem. Facebook war recht schnell der Platzhirsch unter den Netzwerken. Musste sich aber auch immer weiter entwickeln.

Mittlerweile geht es Facebook nicht um soziales Verhalten, denn das lockt niemanden mehr hervor. Wir haben gemerkt, dass Freundschaften sich nicht wieder durch einen Facebook Kontakt aufleben lassen. Was irgendwann auseinander gegangen ist, bringt Facebook auch nicht mehr zusammen. Facebook lebt von den Daten seiner Nutzer und das sehr gut. Nutzer werden immer wieder auf die Plattform gelockt um möglichst viel auf der Plattform zu verweilen und preis zugeben was einem gefällt und was nicht. Im Hintergrund arbeiten Algorithmen die das ganze immer weiter optimieren. Viele sind Konsumenten von dem Content von anderen Nutzern.

Viele teilen auch ihr eigenes Leben auf Facebook, teilen Bilder, Orte, leckeres Essen. Alles zum Zweck der Selbstdarstellung. Posten wir ein Bild, hoffen wir auf viele „Gefällt mir“-Hits, teilen wir einen Beitrag, hoffen wir darauf, dass viele den Beitrag weiterteilen. Das trifft auch auf Instagram und andere Netzwerke zu. Auch Firmen präsentieren sich auf Facebook oder Instagram. Teilweise sogar nur ausschließlich auf den Netzwerken. Vielleicht gibt es sogar Menschen die glauben, dass Nachrichten auf Facebook genauso richtig und Informativ sein, wie im Fernsehen oder Radio.

Ich persönlich bin weg von Facebook, da es für mich asoziale Netzwerke sind. Sie nutzen die Nutzer aus, manipulieren sie und bringen sie immer wieder dazu Zeit und Daten dort zu hinterlassen. Verknüpfungen mit WhatsApp, Instagram, Internet suchen schnüren ein großes Datenpaket zusammen. Mir gefiel das ganze gar nicht mehr und habe Facebook verbannt. Die Domains zu Facebook, auch deren Werbefirmen, wurden alle blockiert. Kein tracking und keine Informationen soll an dieses Konstrukt gehen.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Dilemma_mit_den_sozialen_Medien

Bildquelle: Image by Gerd Altmann from Pixabay

Windows 11 im Anmarsch

Ende des Jahres wird das neue Windows ausgerollt. Ab Ende Juni können Nutzer des Inser-Programms das neue Windows testen. Viele Neuigkeiten wurden schon auf diversen Tech-Seiten veröffentlicht. Es sind die ein oder anderen Neuerungen enthalten, welche vielleicht sogar sehr nützlich sind.

Leider ist es so, dass Microsoft, den Nutzer immer mehr Richtung Teams, MS-Konto und so weiter drängen möchte und diese Dinge vorinstalliert, bzw eine Nutzung ohne Konto erschwert. Vorinstallierte Software, welche man nicht benötigt, oder Datensammelwut sollte einem echt zu Denken geben.

Etwas gutes hat das ganze ja, es bestärkt mich immer mehr mich mehr mit Linux auseinanderzusetzen. Auch der Bekanntenkreis wird mehr und mehr an Linux herangeführt. Das Upgrade auf Win11 würde ich jedenfalls nur noch auf der Neben Installation vornehmen, wenn es denn unbedingt sein muss. Spätestens, wenn alle Spiele auch unter Linux laufen wird das der Fall sein.

Quellen: https://www.netzwelt.de/windows-11/index.html
https://www.heise.de/news/Systemvoraussetzungen-fuer-Windows-11-Wann-laeuft-es-woran-kann-es-scheitern-6118431.html
https://www.heise.de/news/Windows-11-Offiziell-unterstuetzte-Prozessoren-vs-minimale-Systemanforderungen-6120014.html
https://www.heise.de/meinung/Fuer-Entwickler-Kreative-Spieler-einfach-alle-Was-will-Windows-11-6118213.html

Bildquelle: Image by MasterTux from Pixabay

Nun ist es soweit

Nach einigen Versuchen, Windows den Rücken zu kehren, ist nun „fast“ geschafft. Habe den Rechner neu aufgesetzt und mich für Linux Mint entschieden. Dieses Linux hatte ich schon auf einem alten Laptop installiert und komme recht gut damit zurecht. Linux Mint ist gerade für Umsteiger sehr entgegenkommend, da es einem wirklich sehr einfach gemacht wird sich schnell zurecht zu finden.

Nachdem das System auf der M.2 SSD installiert war, sollten noch meine gängigsten Programme installiert werden: Brave, Firefox, FileZilla, Thunderbird, Teamviewer, FileBot und noch einige mehr. Bisher fehlt mir „fast“ nichts auf dem Linux, bis auf die Spiele…

Da ich einen Steam-Account mit recht vielen Spielen habe (was halt so im Laufe der Jahre so zusammenkommt), musste doch noch eine kleine Windows10 Instanz installiert werden. Plan war eigentlich eine *.*vhdx übers Bootmenü zu booten und nur noch bei Bedarf zu nutzen. Hat leider nicht so funktioniert, wie ich es vorhatte. Also wurde WIn10 auf eine alte SSD installiert und soweit eingerichtet, dass die Spiele laufen. Alles andere, was unnötig ist, wurde entfernt.

Nach einiger Zeit fragt man sich dann doch, warum man jetzt erst wechselt…

 

Bildquelle: Image by ADMC from Pixabay

Corona, was ist wo erlaubt?

Immer wieder steht man vor dem Problem, dass man gerade nicht die örtlichen Regeln griffbereit hat. Oder bei welcher Inzidenz welche Regeln gelten.

Abhilfe schafft hier eine App, welche einfache Antworten liefert. Die app ist übersichtlich und einfach gestaltet, man hat sich auf das wesentliche konzentriert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

CoroBuddy: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.corobuddy.corobuddy

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Blog Datenschutzkonform und Besucherfreundlich

Volle Punktzahl bei https://observatory.mozilla.org/analyze/nerdblog.eu und https://webbkoll.dataskydd.net/de/results?url=http%3A%2F%2Fnerdblog.eu Das war mit einem Plugin ohne weiteres möglich: Security Headers Plugin von Simon Waters. Dieses ermöglicht ein paar wenige, aber sinnvolle Einstellungen. Gerade die Abschaltung des Sendens des referrers war mir wichtig.

Auf NerdBlog.eu ist es nun für den Besucher sicherer und vor allem wird nichts weitergereicht an andere Webseiten. Ich kann zwar nun auch nicht auf Trends reagieren, aber darum geht es mir gar nicht. Die nächste Baustelle wird das phpBB-Forum https://www.nerdistan.xyz sein, welches als Supportforum dient. Hier soll der Besuch auch möglichst sicher und Daten sparsam sein. würde mich freuen, wenn Ihr mal vorbeischaut.

Bild von Markus Winkler auf Pixabay

Datenschutz auf NerdBlog.eu erweitert

Im Zuge des digitalen Umweltschutzes wurden heute ein paar Anpassungen am Blog gemacht. Ziel ist es so wenig wie möglich Daten zu erfassen und zu speichern. Aber natürlich auch Daten „durchreichen“ soll minimiert, bestenfalls verhindert werden. Zusätzlich noch  X-Frame-Options, X-XSS-Protection und andere wichtige Dinge wurden optimiert. Die Ergebnis findet Ihr hier:

https://observatory.mozilla.org/analyze/nerdblog.eu
https://webbkoll.dataskydd.net/de/results?url=http%3A%2F%2Fvon-fragstein.km31318-01.keymachine.de%2Fnerdblog#requests

Dies soll jetzt nicht bedeuten, dass nicht weiter daran gearbeitet wird und es nicht noch sicherer wird, aber alles zu seiner Zeit. Ich bemühe mich den Besuch so sicher wie möglich zu gestalten. Es sind noch zwei Dritt anfragen auf Nerdblog.eu.de zu finden (Bloggerei.de und topblogs.de), diese allerdings nur bei ausgeschaltetem Werbeblocker.
Ob es sinnvoll ist, alles zu minimalisieren was Daten betrifft? Ich glaube ja. Da ich nicht von dem Blog leben muss und keinerlei Einnahmen habe, ist es nicht relevant auf Trends zu reagieren und die Themen weiter auszuschlachten. Mir ist bewusst, dass es Menschen gibt die auf die Ergebnisse ihrer gesammelten Daten angewiesen sind, zumindest dass sie es glauben. Ich denke oft: Weniger ist mehr…

 

Bild von succo auf Pixabay